Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Und plötzlich stand die Sonne still

"Und plötzlich stand die Sonne still"

KATALOG DER GROSSEN KRÄNKUNGEN DER MENSCHHEIT |TEIL 1

 

„Wenn die Erde mit hoher Geschwindigkeit rotiert, würde nicht alles davonfliegen? Wolken und Vögel hielten nicht mehr Schritt.“ (Dava Stobel)

 

Vor 500 Jahren ist der Mensch in Bewegung geraten, und das nicht gern. Aus der behaglichen Mitte des Seins in die Umlaufbahn der Sonne gestoßen, unablässig den Mittelpunkt des eigenen Planeten umkreisend und ‘neuerdings’ Teil einer ebenso zeitlupenhaften wie rasenden Expansion weg vom Zentrum des Urknalls, „rollt er immer schneller nunmehr aus dem Mittelpunkt weg – wohin? Ins Nichts? Ins ‘durchbohrende Gefühl seines Nichts’“ Sagt Friedrich Nietzsche.

 

“Und plötzlich stand die Sonne still” ist das Auftaktstück einer Serie von vier Stücken, in denen sich das Ensemble mit den „großen Kränkungen der Menschheit“ nach Sigmund Freud befasst. Neugierig folgen sie den stetigen Versuchen des Menschen, sich die Welt nach den Verlust grundlegender Gewissheiten neu zu erklären und zu deuten.

 

In einer unverwechselbaren Bühnensprache aus hochentwickelter Projektionstechnik, Choreographie und Text, entstehen Galaxien aus Lichtpunkten, glimmende Sonnenkugeln schweben durch den Raum, konzentrische Kreisbahnen ziehen sich über Bühne und Spielerin und Kometeneinschläge lassen die Bühne erzittern. Spielerisch werden so die Gesetzmässigkeiten von Raum, Zeit und Schwerkraft hinterfragt und aufgelöst.

 

Ein kosmisches Lichtspiel über Weltmodelle, Weltbilder und Welt(t)räume.


„ ...eine meditative, zum Staunen verführende Inszenierung. Ein virtuelles wie reales Spiel, das den Kontrast von Licht und Schatten nicht nur physikalisch, sondern auch philosopisch und psychologisch meint...“ „ ...die Choreografie von Körper und Licht fasziniert ...Unbedingt anschauen“ (Stuttgarter Nachrichten)

 

„... das optische Erlebnis ist famos. Sternenstraßen, sphärische Welten, leuchtende Erkugeln, glimmende Höllenfeuer und immer wieder endlose Milchstraßen: Der Kosmos, die im kleinen gefangene Essenz des Unendlichen, lebt, ist greifbar...“ (Ludwigsburger Kreiszeitung)


Koproduktion mit dem FITZ! Stuttgart, dem Lindenfels Westfügel Leipzig, PMD-Art Berlin in Zusammenarbeit mit dem Planetarium Stuttgart

 

Gefördert durch die Konzeptionsförderung der Stadt Stuttgart, das Zentrum für Figurentheater Stuttgart und den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V.

 

PREMIERE: 06.11.2014 FITZ! Stuttgart

Tanz / Spiel: Iris Meinhardt

Regie / Szenografie: Michael Krauss

Video / Programmierung: Oliver Feigl

Musik / Komposition: Thorsten Meinhardt

Resonant Technology: Marcus Doering, André Bernhardt

Illusionstechnik: Nils Bennett

Wissenschaftliche Begleitung: Prof. Hans-Ulrich Keller (Astronom)

 

Presse und plötzlich stand die Sonne still

 

Techrider Und plötzlich stand die Sonne still

 
Kontakt

MEINHARDT & KRAUSS
cinematic theatre

Kleinhohenheim 1
70599 Stuttgart

Tel: 0711 25371635

 

zum Kontaktformular >